WatchGuard kauft Panda Security

0
118

Mit Übernahme des Spezialisten für Endpoint Security wird das Lösungsportfolio weiter gestärkt – für umfangreichen Schutz vom Netzwerk bis zum Endpunkt

Der weltweit agierende Sicherheitsspezialist WatchGuard Technologies mit Sitz in Seattle, USA, gab heute die verbindliche Einigung zur Übernahme von Panda Security – seines Zeichens Experte für fortschrittlichen Endpoint-Schutz – bekannt. Die Lösungen des in Spanien ansässigen Unternehmens sollen nach Abschluss der Akquisition schnellstmöglich ins Produktangebot von WatchGuard integriert werden, um gegenüber Kunden wie Partnern volle Leistungsstärke ausspielen zu können. Ziel ist der Ausbau der bestehenden WatchGuard-Sicherheitsplattform, die den umfangreichen Schutz vom Netzwerk bis zum Endpunkt gewährleistet – inklusive der bereits bekannten, zentralen Verwaltung aller modernen Funktionalitäten zur Erkennung von Gefahren und Abwehr von Bedrohungen, unter anderem auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI), Verhaltensprofilen und Korrelation aller relevanten Sicherheitsereignisse. Auch am bewährten Modell der einfachen Paketierung, Bereitstellung und Administration wird künftig festgehalten. 

Die Akquisition markiert einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Geschichte WatchGuards. Das Unternehmen ist seit über 20 Jahren darauf fokussiert, innovative und branchenübergreifende Lösungen zur einfachen Bereitstellung und Verwaltung umfassender Netzwerksicherheitsfunktionalität im Unternehmensumfeld zu entwickeln. Zur Ansprache der Kernzielgruppe, die von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu grossen, dezentral aufgestellten Organisationen reicht, setzt WatchGuard seit jeher auf ein starkes, weltweites Partner-Netzwerk. Das Unternehmen ist stolz darauf, mittlerweile ein weitreichendes Leistungsspektrum unter einem Dach vereinen zu können. Das Angebot reicht von modernen Services im Rahmen der Netzwerksicherheit wie Gateway Antivirus (GAV), Intrusion Prevention (IPS), VPN, Sandboxing und Lösungen zur Gefahrenerkennung und -abwehr via Informationskorrelation über sichere WLAN-Lösungen und Multifaktor-Authentifizierung bis hin zu nutzerzentrierten Sicherheitsfunktionen. Gerade die aktuelle Führungsriege von WatchGuard hat die Vision zur Bereitstellung eines vollständigen Sicherheitsportfolios von Produkten und Services zum Schutz aller Anwender innerhalb und ausserhalb des eigentlichen Unternehmensnetzwerks in den letzten Jahren gezielt verfolgt und umgesetzt. Der Kauf von Panda Security trägt diesem Ziel konsequent Rechnung und erweitert das Portfolio um spezifische Produkte und Funktionalitäten beim Endgeräteschutz. 

Endgeräteschutz der Spitzenklasse
Dass die Wahl auf den spanischen Experten gefallen ist, überrascht dabei kaum: Das Unternehmen hat die letzten 30 Jahre alles darangesetzt, das Thema Endpoint Security zu revolutionieren – für Unternehmen wie Endverbraucher gleichermassen. Dank der einzigartigen Kombination von automatisierten, KI-gesteuerten Prozessen und Services auf Basis gezielter Sicherheitsanalysen überzeugte Panda Security als erster Anbieter einer Endpoint-Protection-Plattform (EPP), die in der Lage war, die Vertrauenswürdigkeit aller laufenden Anwendungen zu 100 Prozent sicherzustellen. Erst kürzlich hat Panda Security darüber hinaus ein Funktionspaket zur effektiven Bedrohungssuche vorgestellt, von dem sowohl Unternehmen beim Direkteinsatz als auch IT-Dienstleister im Rahmen ihrer MSSP-Angebote massgeblich profitieren.  

Auf beiden Seiten sind mit der Übernahme hohe Erwartungen verbunden. So unterstreicht WatchGuard-CEO Prakash Panjwani: „Unternehmen stehen heute einer immer herausfordernderen Bedrohungslandschaft gegenüber. Als wäre dies nicht schon genug, schüren auch der zunehmende IT-Fachkräftemangel und verschwimmende Grenzen im Hinblick auf Netzwerkperimeter die Nachfrage nach weitreichenden und gleichzeitig einfach bedienbaren Sicherheitslösungen. IT-Sicherheit auf Basis leistungsstarker Werkzeuge rückt auf der Agenda vieler Unternehmen und Reseller folglich weit nach oben. Durch die Zusammenführung der Unternehmen bieten wir unseren Kunden und Partnern künftig noch umfangreichere, qualitativ hochwertige und innovative Leistungsbausteine aus einer Hand. Kurzfristig besteht der Vorteil auf Kundenseite im erweiterten Portfolio rund um Endgeräteschutz, E-Mail-Security, Endpoint AV, Daten-Compliance, Patching und Verschlüsselung. Dieses ist zudem über die bekannten Umsetzungspartner zugänglich. Langfristig soll der Mehrwert über die spezifische Integration der verschiedenen Lösungen in das bestehende Angebot von WatchGuard nachhaltig erhöht werden.“ Auch Juan Santamaria Uriarte, CEO von Panda Security, zeigt sich äusserst positiv: „Wir sind begeistert, mit WatchGuard zu fusionieren, da dies unseren Kunden und Partnern ganz neue Möglichkeiten im Hinblick auf die Dimension und den Zugang zum Portfolio eröffnet. Jetzt gilt es, gemeinsam an einer Sicherheitsplattform zu arbeiten, die konsequent die Brücke zwischen Netzwerk und Endpunkt schlägt und bisher nie dagewesene Funktionalität bietet.“

Der Akquiseprozess – bei dem WatchGuard durch Paul Hastings LLP und Cuatrecasas, Gonçalves Pereira LLP vertreten wird – unterliegt den üblichen Formalitäten, einschliesslich der behördlichen Genehmigungen. Die Transaktion soll voraussichtlich im 2. Quartal 2020 abgeschlossen sein. 

Kontakt:
WatchGuard Technologies GmbH
Paul Moll – Field Marketing Manager Central Europe
Wendenstr. 379, 20537 Hamburg
Tel.: +49 152 31795040
paul.moll@watchguard.com
www.watchguard.de